#1 Brockenbahn im Schnee festgefahren – Wintereinbruch erwartet von Baureihe 143 09.01.2019 21:16

avatar

Das Winterwetter aus dem Süden Deutschlands macht sich inzwischen in Sachsen-Anhalt bemerkbar. Sturmböen ziehen übers Land, starke Schneefälle sind angekündigt. Im Harz tobte bereits am Dienstag ein heftiger Schneesturm, dessen Auswirkungen auch Fahrgäste der Brockenbahn zu spüren bekamen.

Auf dem Weg zum Brocken ist am Dienstag ein Zug der Harzer Schmalspurbahn in einer Schneewehe steckengeblieben. Das bestätigte Dirk Strohschneider von der Brockengaststätte MDR SACHSEN-ANHALT. Rund 50 Fahrgäste saßen gut vier Stunden lang fest. Der Zug sollte eigentlich gegen Mittag am Bahnhof auf dem Gipfel ankommen und Touristen einsammeln, wie der Sprecher der Harzer Schmalspurbahn, Dirk Bahnsen, sagte. Doch kurz vor dem Ziel blieb der Zug im Schnee stecken.

Sprecher Bahnsen erklärte, aus dem Tal habe eine Ersatzlok eine Schneefräse bergauf geschoben, um den Weg freizuräumen. Die Ersatzlok habe den einen Teil des Zuges mit allen Passagieren abgeholt und zurück zum Bahnhof Drei Annen Hohne in Wernigerode gefahren.

De zweite Zugteil samt festgefahrener Lok steckte am Abend weiter fest. Ursprünglich sollte der Zug laut Bahnsen freigeschaufelt werden und die rund 60 Personen, die noch dem Brocken festsaßen, wieder ins Tal bringen. Doch dieser Plan musste aufgegeben werden. Letztlich hat sich nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT der Betreiber des Brockenwirts bereit erklärt, die Betroffenen mit Kleinbussen vom Berg nach Wernigerode zu bringen.

Bis zum Nachmittag lagen auf dem Brocken, dem mit 1.141 Meter höchsten Berg des Mittelgebirges, 82 Zentimeter Schnee. Kräftiger Wind mit Spitzen von bis zu 126 Kilometern pro Stunde führte zu bis zu zwei Meter hohen Schneeverwehungen. Die Sicht lag bei unter 20 Metern. Das sei schwer vorhersehbar gewesen, so Sprecher Bahnsen.

Wir bedauern das, aber das ist höhere Gewalt.

Dirk Bahnsen, Sprecher Harzer Schmalspurbahn
Es käme hin und wieder vor, dass Züge auf dem Weg zum Brocken im Schnee feststeckten. Zuletzt sei das aber länger nicht vorgekommen.

Wegen der heftigen Sturmböen hatte die Schmalspurbahn kurz vor dem Zwischenfall entschieden, keine weiteren Züge auf die Strecke zu schicken. Ob die Brockenbahn den Betrieb am Mittwoch wieder regulär aufnimmt, ist noch unklar. Bahnsen erklärt, es müsse jeden Tag neu entschieden werden, ob Sturm und Schneefall einen sicheren Betrieb erlauben.

Die Meteorologen der Wetterwarte rechnen mit weiteren kräftigen Schneefällen. Bis Mittwoch gilt laut Deutschem Wetterdienst (DWD) eine Unwetterwarnung. Touristen und Wanderer sollten von einem Ausflug auf den Brocken absehen.

Bis zum Nachmittag lagen 82 Zentimeter Schnee auf dem Brocken. Sturmböen führten zu starken Schneeverwehungen.

Das schlechte Wetter aus dem Süden Deutschlands macht sich inzwischen aber auch in ganz Sachsen-Anhalt bemerkbar. Laut MDR-Wetterstudio bringt Sturmtief Benjamin heftige Böen, sowie viele Wolken und Regen auch ins Tiefland. Gegen Mitternacht soll der Regen den Angaben zufolge überall in Schnee übergehen, so dass es am Mittwochmorgen verbreitet weiß sein soll. Zwischen einem und fünf Zentimeter Schnee sollen laut Wetterexperten dann im Tiefland gefallen sein.

Erst für Freitag rechnet der DWD wieder mit wärmeren Temperaturen. Im Flachland gehe der Schnee in Regen über. Die Temperaturen sollen dann auf Plusgrade steigen.

Quelle: https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeb...hM4xH7CfDDtQyqg

#2 RE: Brockenbahn im Schnee festgefahren – Wintereinbruch erwartet von Roland 11.01.2019 17:16

Wenn man bei der HSB auf den Wetterbericht gehört hätte,wäre der Zug am Dienstag nicht in eine Schneewehe gefahren. Der Verkehr zum Brocken mußte dadurch länger unterbrochen werden als gedacht. Vielleicht lernen die Verantwortlichen der HSB daraus.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen