#1 Halle/S-Rosengarten Rufbus am S-Bahnsteig von hzol 07.11.2013 16:11

avatar

Zitat von Michael Falgowski
An der gesperrten Haltestelle S-Bahnhof Rosengarten werden nun die Taxis als Schienenersatz abgelöst. Ab Sonntag soll nun ein Rufbus eingesetzt werden. Sechs Züge halten ab Mitte Dezember auf dem Gegengleis.

HALLE/MZ.  
Am S-Bahnhof Rosengarten lässt die Bahn ab Sonntag nun einen Rufbus fahren. Der Bus ersetzt die Taxis, die am gesperrten Bahnsteig 2 in Richtung Silberhöhe jede halbe Stunde auf Fahrgäste warten. Seit Mitte Juli bereits ist der Bahnsteig nach Böschungsbewegungen des Dammes samt Bahnsteig gesperrt.

Der ungewöhnliche Schienenersatzverkehr kostet die Bahn 500 Euro - täglich. Bislang sind das rund 57 000 Euro. 25 Fahrgäste gab es täglich, die zwischen „Rosengarten“ und „Silberhöhe“ Taxis als Schienenersatzverkehr fahren. Nun ersetzt also ein Rufbus die Taxi-Line. Und das wahrscheinlich für die nächsten vier Jahre: „Im Ergebnis eines Gutachtens ist ein Neubau des Bahnsteigs geplant. Mit den Planungen wurde begonnen. Mit einem Baubeginn ist 2017 zu rechnen“, teilt eine Bahnsprecherin mit.

Hartmut Kreidel, Anwohner und auch Vertreter eines Siedlervereins am Rosengarten, kann das nicht akzeptieren. „Wenn die Böschung des Bahnsteiges in ein paar Jahren beim Bahnbau abgetragen wird, kann man das auch jetzt schon tun und einen vormontierten Behelfsbahnsteig anpassen.“ Solche Systemlösungen gebe es, umfangreiche Planungen seien nicht nötig. Kreidel ist Fachmann: Er war viele Jahre als Brückenbau-Ingenieur bei der Deutschen Bahn tätig. Er bezweifelt, dass die langfristige Sperrung des Bahnsteiges wegen des Dammes überhaupt notwendig ist. „Wenn die Sicherheit des Bahnsteiges in Frage steht, dann doch auch die für das Gleis! Die Belastung für die Schiene ist doch ungleich höher als für den Bahnsteig.“

Eine provisorische Öffnung des Bahnsteiges wäre auf dieser Grundlage denkbar. „Die angedachte Umstellung von Shuttletaxi auf Rufbus bedeutet eine weitere Verschlechterung. Viele sind deshalb schon vom Nahverkehr auf das Auto umgestiegen, und das kann doch nicht gewollt sein.“

Die Bahn und die Nahverkehrsgesellschaft Sachsen-Anhalt bemühen sich indessen um eine Verbesserung der Situation: Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember werden sechs S-Bahnen am Rosengarten in Richtung Nietleben halten – aber auf dem nichtgesperrten Gegenbahnsteig 1. Jeweils zwei Fahrten morgens, mittags und nachmittags soll es geben. Wegen der Belegung der Strecke sei dies zu weiteren Zeiten nicht möglich. „Für diese Züge wird dann also kein Schienenersatzverkehr und kein Ruftaxi benötigt“, so ein Sprecherin.

Ab Sonntag heißt es für Hartmut Kreidel und andere Fahrgäste am „Rosengarten“ jedoch: Mindestens 30 Minuten vor der geplanten Abfahrt die 0345/52 52 52 oder 21 21 21 anrufen.


mz

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz